*

Aktuelle Zeit: Di 23. Okt 2018, 13:35


Gebrauchtkauf



Bild
ER gebraucht?

Die gute Nachricht zuerst, es gibt keine typischen ER-5 Macken und die ER-5 ist generell ausgesprochen robust und zuverlässig.

Der Motor bewährt sich schon seit 2 Jahrzehnten in diversen Variationen und Fahrwerken und gilt als ausgereift. Und auch das Drumherum funktioniert.

Beides schützt jedoch die ER nicht vor Verschleiß.

Insofern gibts Tipps, worauf man bei der Besichtigung unbedingt schauen sollte.


Lenkkopflager:

Hier sind drei Dinge zu prüfen, das Vorderrad muss dazu frei sein, also die ER auf den Hauptständer stellen und den Soziussitz belasten.
Die Gabel leicht um die Mittelstellung hin und her bewegen, wenn sie leicht einrastet, ist das Lenkkopflager verschlissen. Wer selbst wechseln will, der Einbau erfordert solide Kenntnisse und Standard-Werkzeug. Die zwei Lager kosten ca.20-40 Euro. Wer auf die Werkstatt ausweicht, hier sind etwa 2Std. Einbauzeit zu rechen, das dürften dann nochmal um die 150 Euro sein. Also entweder runterhandeln oder instandsetzen lassen. Als zweites sich vor die Maschine mit dem Gesicht zum Scheinwerfer hocken, die Gabel mit beiden Händen links und rechts an der Radachse anpacken und zu sich ranziehen bzw. wegdrücken, dabei darf kein Spiel spürbar sein, d.h. man darf nicht das Gefühl haben, dass die Gabel kippt. Drittens die ER-5 wieder abbocken, die Vorderbremse voll ziehen und mit Schwung mehrmals die Gabel eintauchen. Knackt es im Lenkkopfbereich, gibt es zwei Möglichkeiten: a) Die Klemmung am Lenkkopfrohr ist locker, nicht schön, lässt sich aber beheben. Dazu mal unter die obere Gabelbrücke schauen, da ist ein Metallring, wenn der sich drehen lässt, lag es daran. Oder b), das Lenkkopflager hat im Lenkkopf Spiel. Im letzten Fall schön den Kaffee austrinken und ohne ER nach Hause gehen, es sei denn, man braucht nur den Motor..., denn dann wird ein neuer Rahmen fällig.

Gabel

Hier auf Undichtigkeiten am Dichtring bzw. auf einen Ölfilm an den Gleitrohren achten. Zeigt sich hier Öl, ist der Dichtring dahin. Die Ursache kann eine verdreckte Gabel sein (trockener Fliegendreck ist wie Smirgelpapier), schlimmer sind jedoch Steinschlagspuren an den Gleitrohren. Beides muss repariert werden, Dichtringe ersetzen kostet ca. 20 Euro zzgl Einbau, die Standrohre kosten minimal 150 Euro pro Seite und der Einbau ist in 1,5 Stunden gemacht (120 Euro).

Zweitens sollte man schauen, ob die Gabel ev. verzogen ist. Als erstes natürlich Sichtprüfung, das Rad gerade stellen, der Lenker muss exakt quer zur Fahrtrichtung stehen. Das Verfahren ist aber nicht sehr zuverlässig. Besser zur Prüfung ist ein breites U-Profil, dieses quer auf die Gabel legen, es muss überall aufliegen. Wenn nicht, ist sie entweder verspannt eingebaut ( untere Gabelklemmen lösen, ausrichten, dreimal einfedern mit gezogener Bremse, festziehen ) oder durch einen Crash verbogen. Dann hilft nur Tausch, besser ist: Hände weg.

Reifen

Die Reifen müssen die gesetzliche Mindestprofiltiefe von 1,6 mm aufweisen, 3 mm sind besser. Spröder Gummi deutet auf ältere, wenig gefahrene Reifen. Sie werden nicht nur spröde, sondern härten auch aus (schlecht in flotten Kurven bei Nässe ;-) ). Die Reifen müssen in der Dimension und Geschwindigkeitsklasse mit den Eintragungen im Brief übereinstimmen. Das Fabrikat muss ist nicht bindend, solange eine Freigabe vorliegt. Es muss nur vorn und hinten der gleiche Hersteller sein. Ein Satz Reifen kostet ca.220 Euro. Fragt den Verkäufer doch mal, wie lange ein Satz Reifen bei Ihm hält. Bei normaler Fahrweise sind mindestens 6 Tkm hinten und 10 Tkm vorn drin.

Felgen

Die ER-5 hat Gussfelgen, die dürfen weder Höhen- noch Seitenschlag haben, wenn doch, dann Hände weg, die Maschine hatte einen Unfall. Auf Tiefgehende Kratzer achten, sollten auch nicht sein. Oxydierte Felgen lasen auf Winterbetrieb schließen (Streusalz).

Radlager

Zwei Dinge sind zu prüfen: 1. Beide Räder müssen frei drehbar sein und dürfen nicht rucken. 2. Beim Versuch das Rad quer zur Radachse zu bewegen, darf kein Spiel vorhanden sein. Wenn es defekt ist: Radlager kosten ca. 25 Euro zzgl Einbau (rund eine Stunde pro Rad).

Schwingenlager

Maschine auf den Hauptständer stellen und kräftig an der Schwinge ziehen. Hat die Schwinge an der Schwingenachse Spiel, ist was faul.

Federbeine

Zwei Dinge beachten: Erstens Sichtprüfung, Öl am Dämpfer deutet auf Undichtigkeiten, die Maschine wird dadurch unfahrbar. Mit Selbstabdichten ist da nichts, es hilft hier nur Tausch, und Dämpfer sind sauteuer. Unter 400 Euro geht da nichts. Ebenso dürfen keine Rostpickel auf den Druckstangen des Dämpfers sein, die zerstören sehr schnell die Dichtungen des Dämpfers. Hier zählt: Nur blitzeblank ist gut. Zweitens sollte man die Federaufnahme testen. Hierzu Maschine aufbocken und versuchen, die Schwinge nach oben zu ziehen. Hier darf kein Spiel spürbar sein.

Kette

Die Kette muss gleichmäßig und nicht übermässig gelängt sein. Ersteres überprüft man, indem man das Hinterrad bei der auf dem Hauptständer stehenden Maschine durchdreht, bis die Kette einmal umgelaufen ist. Man beobachtet den Durchhang, er muss konstant bleiben. Übermässige Längung kann man überprüfen, indem man versucht, einen dicken Nagel zwischen hinterem Kettenrad und Kette zu schieben. Gelingt das, ist die Kette dahin. Genauso kann man versuchen, den Kette von hinteren Kettenrad abzuziehen, bei einem neuen Satz gelingt das nicht. Die Kette sollte ordnungsgemäß gespannt (Durchhang in der Mitte ca. 2-3 cm) sowie schön fettig sein. Schau Dir auch das Kettenrad an, schiefe Zähne deuten auf starke Belastung, und Verschleiß. Der Kettensatz hält ca. 20-30 Tkm und kostet ab 120 Euro aufwärts zzgl. Einbau.

Bremse hinten

Die ER-5 hat hinten eine Trommelbremse. Das ist kein Nachteil, die Bremse ist gut dosierbar und bietet akzeptable Bremsleistungen. Nur leider kann man äußerlich nicht viel über den Zustand der Bremse sagen. Deshalb gibts eine Verschleißanzeige am Zapfen, die sollte bei gezogener Bremse deutlich vor der Verschleißgrenze sein.

Bremse vorn

Das ist die wichtigste Bremse, hier gibts keine Kompromisse. LEICHTE Riefen in den Bremsscheiben und leichter Rostansatz sind normal. Die zulässige Verschleißgrenze ist auf der Scheibe eingestanzt, das Nachmessen kann man getrost vergessen. Füllt man mit dem Finger am Bremsscheibenrand einen Absatz im Millimeterbereich, ist die Scheibe sicher dahin. Zweiter Punkt sind die Beläge, die neu etwa 6 mm dicken Beläge sind bei ca. 2 mm Restdicke verschlissen. Sie sollten etwa 20 Tkm halten. Bei der Probefahrt unbedingt eine Bremsprobe machen, die ER-5-Bremse bremst sehr gut, eigentlich besser, als die Gabel erlaubt. Pulsieren am Bremshebel deutet auf verzogene Scheiben, da hilft nur Tausch. Ein letzter Blick sollte dem Ausgleichsbehälter gelten, die Bremsflüssigkeit muss innerhalb der Markierung stehen und sollte glasklar sein. Gelbbraune Brühe deutet auf hohes Alter, hier muss unbedingt gewechselt werden.

Motor

Bevor man startet: Ölstand kontrollieren. Wenn der Motor bereits warm ist (Handtest am Krümmer), wenn man zur Besichtigung kommt, ist Skepsis angebracht. Besser ist es, bereits am Telefon zu vereinbaren, dass man die Maschine gemeinsam zum Leben erweckt.

Wenn man startet: Schafft es der Anlasser oder ist die Batterie schlapp? Lässt sich der Schock leicht bedienen? Die ER sollte bald anspringen, auf bei kaltem Wetter, Startprobleme gibt es sehr selten.

Wenn der Motor läuft: Wenn der Motor läuft, dann auf die Geräuschkulisse achten. Leichtes Tickern ist normal, es kommt von den Ventilen. Wenn es rasselt, sind Komponenten im Motor verschlissen. Hohes (Helles) Rasseln deutet auf den Ventiltrieb (Steuerkette, Kettenspanner) oder die Kupplung. Kurz Gas geben, dann sollten die Geräusche verschwinden, ansonsten lass es. Gänge sollten beim Fahren sich leicht einlegen lassen, das Getriebe der ER ist da anspruchslos. Eine klebende Kupplung beim Startvorgang ist völlig normal, manchmal macht die ER einen regelrechten Satz nach vorn beim Einlegen des ersten Ganges. Beim zweiten Mal sollte der Spuk aber vorbei sein, sonst trennt die Kupplung tatsächlich nicht richtig. Dann mal nach dem Spiel am Hebel schauen, mehr als 2 cm Hebelweg sollten nicht sein. Ansonsten das Übliche: Nimmt der Motor gut Gas an oder stirbt er plötzlich beim Gaswegnehmen ab? Stimmt die Leerlaufdrehzahl? (ca. 1000 U/min) Man muss einfach ein Gutes Gefühl haben, irgendwelches Stottern ist untypisch für den WARMEN 500er. Also einfach auch mal auf den Bauch hören und immer skeptisch sein.

Nach der Probefahrt: Springt auch der warme Motor an? Funktionieren die Killschalter an der rechten Lenkerseite und am Seitenständer (Einfach bei laufendem Motor und eingelegten Gang den Ständer runterklappen)?
Äußerlich sollte der Motor dicht sein, Ölnebel an den Seitendeckeln ist weniger problematisch, am Zylinderfuss sollte hingegen Sauberkeit herrschen.

Zu den Kosten sag ich mal nichts, Schrauber wissen eh Bescheid und Laien sollten am Motor nicht schrauben, folglich auf die Werkstatt ausweichen und oben steht, was das so kostet. Wer sich unsicher ist, es gibt zehntausende ER, es findet sich auch eine andere.

Auspuffanlage:

Als erstes Sichtprobe, Rostansatz und braune Verfärbungen am Krümmer sind leider normal, wenn nicht, dann hat hier jemand immer fleißig geputzt. Auf Kratzer achten, der Auspuff bekommt beim Sturz (nach rechts) immer was ab.

Ist es die Orginalanlage oder eine nachgerüstete? Wenn der Auspuff nicht orginal ist, muss eine EG-ABE vorhanden sein. Diese erkennt man an der Prägung "Großes E mit anschließender Nummer in einem Rechteck" auf dem Schalldämpfer. Sogenannte Racing-Anlagen klingen gut, sind aber illegal. Folglich sollte man mindestens für den Tüv auf die Mitlieferung der Orginalanlage bestehen.

Dann die Hörprobe, Maschine an und leicht am Gas drehen, ein Standardauspuff klingt leicht rauh, dumpf und keinesfalls laut ! Bei hohen Laufleistung ist vermehrt vom Rasseln im Endschalldämpfer berichtet worden, nicht schön, funktioniert aber trotzdem noch. Wenn es richtig laut ist, hat jemand am Auspuff gebastelt. Zulässig sind leider nur 80dB.

Zum Schluß ein Drucktest: Einfach bei laufendem Motor mal den Auspuff zuhalten. Erstens sollte es nun leiser werden, zweitens sollte innerhalb kürzester Zeit ein deutlicher Druck spürbar sein. Wenn der Auspuff undicht oder am Sammler durchgerostet ist, hört man kräftiges Zischen.
Wenn der Auspuff hin ist, ab 400 Euro gibts vernünftige Schalldämpfer, wer auf Orginales steht, wird schnell 1000 Euro los. Da hilft nur Ebay.

Elektrik

Geht alles? Hupe nicht vergessen :-) Falls nicht mehr die originalen Blinker oder Scheinwerfer dran sind, Scheinwerfer, Rücklicht und Blinker müssen ein E-Prüfzeichen besitzen.

Fahrzeugbrief/Zulassungsschein

Ein Blick in den Brief kann manchmal ein böses Erwachen bedeuten. Da wird aus dem Schnäppchen schnell eine Vorführmaschine (Erster Eintrag ist ein Händler) oder eine Fahrschulmaschine. Beides bedeutet erheblichen Wertverlust. Ebenso ist die Anzahl der Vorbesitzer entscheidend. Pro zusätzlichen Vorbesitzer kann man getrost 10 % des Listenwertes abziehen. Frauenmotorrad oder sonstige Eintragungen und Geschichten sind wertlos. Entscheidend ist, wer die Maschine gefahren hat. Und nicht jede Frau geht immer sorgsam mit der Maschine um.

Weiterhin müssen alle Zubehörteile (sofern sie keine ABE besitzen) eingetragen sein, Leistungsänderungen (Drosselung) müssen auch im Brief vermerkt sein! Für Anbauteile, die nicht eingetragen sind, sollte der Verkäufer wenigstens ein Teilegutachten vorlegen, dann kann man den Eintrag (nach Abnahme für 30 Euro) nachholen lassen.

Sonstiges

Jede Maschine ist mal umgefallen oder hatte einen leichten Sturz hinter sich. Kein Grund, deshalb gleich die Finger davon zu lassen. Aber man muss ordentlich hinschauen und immer kritisch sein. Liegen Werkstattrechnungen für die Instandsetzung vor oder hat der Verkäufer selbst gebastelt? Unbedingt mal die Anschläge an der unteren Gabelbrücke ansehen, sind die krumm, dann Vorsicht! Stimmt die Rahmennummer? Wie sehen die Radachsen und die Fussrasten aus? Schleifspuren? Dann war es mit Sicherheit kein Umfaller, sondern ein Sturz. Beim Umfaller bricht mal der Blicker ab, der Spiegel geht kaputt und auch die Handhebel sind verbogen. Also Augen auf.

Viel Spass beim Kauf.

Artikel bewerten

Veröffentlicht am: Mi 16. Mai 2012, 16:43 vom: Talertim
Artikeltyp: Wissen • Zugriffe: 4428 • Bewertung: 5/5 (8 Bewertungen)
[ Thema anzeigen ]

Zurück zu Sonstiges