*

Aktuelle Zeit: Do 13. Dez 2018, 20:35


Winterschlaf

Technische Daten, Betriebserlaubnis, Gutachten, TÜV

Moderatoren: dobla, Dabu

Winterschlaf

Beitragvon HerrWerfloh » Sa 15. Okt 2016, 22:24

Moin Forum!
Das Wetter wird 'bäh', die Kleidung immer dicker. Zeit, das Mopped langsam schlafen zu legen. Doch was macht ihr, damit die Kleine wieder gut aufwacht?
Mir fallen da folgende Dinge ein:
* Zusatz in den Kraftstoff und dann nochmal durchheizen
* leichten Überdruck auf die Reifen
* Batterie raus
* Dreck von der letzten Fahrt runter
* Ballistol in Zündschloss, Auspuff einreiben
* Aufbocken und Laken drüber

Was macht ihr noch?
HerrWerfloh
 
Beiträge: 18
Bilder: 8
Registriert: Do 9. Jun 2016, 21:13
Barvermögen: 15,42 Liter
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagung erhalten: 0 mal
Motorrad: Er-5
Kenntnisse: Bordsteinbastler

Re: Winterschlaf

Beitragvon Mats » So 16. Okt 2016, 15:21

Irgendwelche Zusätze im Benzin braucht man nicht, es geht ja nur um drei, vier Monate. Dann besser den Sprit aus den Vergasern ablassen. Volltanken, damit sich im Tank kein Wasser ansammelt und somit für Flugrost sorgen könnte.
Reifen etwas aufpumpen, wer will, kann das Mopped so aufbocken, daß beide Räder frei sind. Batterie an ein Ladegerät hängen. Und wenn gerade eine Inspektion oder Reifenwechsel ansteht, dann jetzt im Herbst, dann muß man im Frühjahr nicht auf irgendwelche Termine warten.
Fallsch du in e Baustell nei, kannsch du nur in Karlsruh sei.
Benutzeravatar
Mats
Moderator Landkarten
 
Beiträge: 1440
Bilder: 47
Registriert: Mo 4. Apr 2011, 21:58
Barvermögen: 1.265,22 Liter
Wohnort: D-76199 Karlsruhe
Hat sich bedankt: 4 mal
Danksagung erhalten: 95 mal
Motorrad: Vulcan S
Kenntnisse: Bordsteinbastler

Re: Winterschlaf

Beitragvon OldStyle » So 16. Okt 2016, 22:00

Mats hat geschrieben:Irgendwelche Zusätze im Benzin braucht man nicht, es geht ja nur um drei, vier Monate.


Meine Erfahrungen sind da anders, früher konntest Sprit nahezu 'ewig' im Tank lassen, er wurde nur zündunwilliger.
Seit einigen Jahren (die div. Zusätze machens aus) 'zerfällt' der Sprit schon nach wenigen Monaten.
Die Folge davon hast dann in den Vergasern und dann auch mal die feinen Düsen zu. (nicht immer gleich zu bemerken)

Mats hat geschrieben:Dann besser den Sprit aus den Vergasern ablassen. Volltanken, damit sich im Tank kein Wasser ansammelt und somit für Flugrost sorgen könnte.


Das mit dem Vergaser leeren habe ich auch gemacht, seit ich vor dem Winterschlaf Benzinstabilisierer verwende lasse ich den Motor laufen damit die Suppe auch vom Tank in die Vergaser gelangt und sie bleiben gefüllt, seither habe ich weder klebende Schwimmernadeln noch ausgetrocknete Dichtungen oder andere Probleme mit den Dingern.

Habe vor Jahren 700 Eur in der Werkstätte liegenlassen dürfen weil sie die Vergaserbank (beim 4 Banger) komplett zerlegen mussten und die Schmodder der sich angesammelt hat herauszupopeln. (Rat vom Mech, lass die Vergaser feucht...)

Wie man sieht macht jeder so seine eigenen Erfahrungen.

Gruß OldS
Benutzeravatar
OldStyle
Super User
 
Beiträge: 429
Bilder: 0
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 18:19
Barvermögen: 242,15 Liter
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagung erhalten: 32 mal
Motorrad: ZRX 1200, W650, ER-5, X-Max400
Kenntnisse: Werkstattmeister


Vergleichbare Themen Statistiken Letzter Beitrag

Winterschlaf

von Mats » Di 13. Nov 2012, 21:32

Antworten: 2

Zugriffe: 885

Neuester Beitrag

Mi 14. Nov 2012, 23:48

von PsychoX7

Zurück zu Technische Theorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste